War was? 2nd Episode

1 Ich war in der Jubiläumsfolge von Doctor Who im ortsansässigen Kino. Keine Sekunde habe ich bereut soviel Geld für die zweite Reihe gezahlt zu haben!

Ich habe ein neues Kuchenrezept ausprobiert und beim zweiten Anlauf sah man sogar die drei Schichten. Es ist ein Caffé-Latte-Käsekuchen und ich werde ihn jetzt hin und wieder nochmal machen. Ich arbeite nämlich seit einiger Zeit ehrenamtlich in einem Café, da werden immer Kuchen gebraucht.

Dank einer lieben Spende habe ich neue Winterschuhe. Die sind genau das, was ich gesucht habe, stabil und wasserfest. Und schön sehen sie auch noch aus. Der Winter kann kommen.

Advertisements

Man stricke mir ein Königreich

Und mit ‚Man‘ meine ich ‚Ich‘ und mit ‚Königreich‘ eine ‚Mütze.

Ich lerne stricken. Das wollte ich schon seit langem und jetzt habe ich mir einfach mal die Zeit genommen. Okay, rechte und linke Maschen wurden mir schon mal gezeigt (es stellte sich allerdings heraus, dass ich die linken Maschen falsch stricke), aber wirklich richtig stricken, so mit Anleitung nachvollziehen und Muster und so, das konnte ich nicht.

Aber ich bin ja handarbeitserprobt. Sollte also nicht zu schwer werden dieses Stricken.
Tja, haste nicht gesehen, als erster Kommentar bei der Strickrunde kam raus, dass ich falsch stricke. Egal, das ziehste durch, hab ich mir gesagt und beim nächsten Mal eine Mütze angefangen, um das Stricken noch einmal ganz von vorne zu lernen. Also wirklich von vorne, na ja, fast, meine Fadenhalterung war in Ordnung.
Am Ende des Tages konnte ich dann Maschen anschlagen, rechte Maschen, richtige linke Maschen, Umschläge und etwas, bei dem man zwei Maschen über eine andere drüber hebt. Ich war dabei meinen ersten Raport zu lernen.
Ach, war das ein schönes Gefühl. Zuhause konnte ich es nicht abwarten und wollte gleich die letzte Reihe, bevor es wieder mit dem schwierigen Muster los ging, noch beenden.

Tja, Pustekuchen, da hatte ich plötzlich zwei Maschen zuviel auf der Nadel. Ich weiß bis heute nicht, woher die kommen. Obwohl, mir kommt da grad so eine Idee…
Egal, lassen wir das. Schlimmer war noch, dass irgendwie das Muster auf einer Seite gar nicht zu sehen war.

Das war kein schöner Tag.

Mein Leid der Mutter geklagt, von ihr aufgemuntert schnell wieder zum Kurs zu gehen oder sonst die ganze Woche über das eigene Unvermögen nachgrübeln. Befohlen, getan.

Dann habe ich gelernt, wie man Reihen zurückstrickt.

Habe die Schmach mit Würde ertragen. Okay, und mit Kuchen. Im Kuchen war Eierlikör. Nach dieser Information schmeckte mir der Kuchen noch besser.

Aber die größte Katastrophe sollte noch folgen! (Hier bitte dramatische Musik einspielen.)

Ich hatte Maschen verloren!!!

..

.

Und hätte damit der Kursleiterin beinahe einen Herzinfarkt verpasst.

Sie konnte das Desaster retten und hat mich dann gleich angewiesen mit einer Rundstricknadel weiter zu machen, damit mir sowas nicht noch einmal passiert.

Sie muss echt denken, ich wäre unfähig. Ich fühle mich unfähig.

Aber trotzdem, stricken macht Spaß. Besonders, wenn man so eine herrliche Wolle hat! Und schöne Birkenholznadeln. Von denen ich gerne wissen würde, wie die ihre bunte Maserung bekommen haben…

Ich bin mittlerweile ziemlich weit mit der Mütze:

Allerdings fehlt hinten noch ein bißchen was:

Das kommt beim nächsten Mal.

Das nächste Projekt ist auch schon ausgesucht. Es wird ein Schal. Wie? Ihr meint, ein Schal ist öde? Tja, wenn man nur rechte und linke Maschen strick, dann schon! Aber ich habe ein wunderschönes Muster mit Loch- und Zopfelementen gefunden. Die Lochelemente kann ich schon. Das mit dem Zopf muss ich bei der nächsten Strickrunde lernen.

P.S.: Nein, ich werde euch keine Socken stricken.

Picknick unterm Dach oder Kaffee und Kuchen: Die Idee

Ich liebe Kuchen backen! (Außerdem ess ich die auch gerne^^) Und ich backe gerne für andere und liebe es, wenn man meine gebackenen Kunstwerke mit Genuss isst. Was liegt da näher als ein paar Freunde für ein sonntägliches Kaffeekränzchen einzuladen.
Aber da ich keine große Tafelrunde besitze, sondern nur einen (phantastisch tollen) Teppich, wird es ein halt Picknick, ein Picknick unterm Dach.

Das habe ich übrigens schon einmal gemacht, kurz nach meiner großen Hauptprüfung. Der Plan ist also nicht neu, und schon für gut befunden.
Damals stand ich eineinhalb Tage in der Küche und habe fast nur gebacken (yeah^^), außerdem vorher bestimmt einen halben Tag damit zugebracht die Rezepte rauszusuchen und Zutaten einzukaufen. Aber die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Es gab Donauwelle (meine erste und selbst ich war sehr, sehr begeistert von der), Cupcakes, einen Apfel-Calvados-Kuchen und noch Brownies mit Vanillecremefüllung.
Alle Rezepte habe ich zum ersten Mal ausprobiert (wenn man keine Gelegenheit zum Ausprobieren hat, muss man sich halt welche schaffen^^) und das wird dieses Mal auch so sein.

Der Plan sieht drei Kuchen/Torten/Rezepte vor. Davon wird eins ein Klassiker (ich glaube, da habe ich mich sogar schon für einen Apfelstrudel entschieden), einen weiteren eher einfachen Kuchen und Plätzchen vor.
Und, wie gesagt, alles Rezepte, die ich vorher noch nicht gebacken habe.
Ich habe inzwischen schon einige Backbücher und -hefte bei mir im Regal stehen, und bei jeder/m/m Torte/Kuchen/Tollen Backwerk, das ich irgendwann mal backen will, ist ein Eselsohr. Die Bücher werden davon zum Teil doppelt so dick 😉 Dagegen muss ja was getan werden.

Wenn ich nicht schon soviel Auswahl hätte, was ich backen kann, würde ich jetzt fast schreiben, Anregungen sind gerne willkommen^^ So kann ich nur sagen, lasst euch überraschen.
Leider werde ich das Picknick wohl erst Mitte/Ende Oktober (frühestens) abhalten können, weil ich vorher wegen einem Larp im Oktober einfach keine Zeit dafür habe. (Fürs Larp muss ich noch einige Sachen vorbereiten) Noch viel Zeit also um Backbücher zu wälzen.
Ich freu mich jetzt schon drauf. 🙂